Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Tastatur mit Paragraph

Widerrufsrecht bei Online-Reisebuchung

5.03.2019
schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Reisebuchung

Alleine im letzten Jahr buchten 16 Mio. Deutsche ihren Urlaub im Internet. Das Reisebüro um die Ecke hat da wohl ausgedient. Doch stellt sich die Frage, ob das 14-tägige Widerrufsrecht, das wir vom Online Shopping kennen, auch bei der Online Reisebuchung gilt.

Ab auf den Schlitten

Ab auf den Schlitten

Rechtsfrage des Tages

Auf zwei Kufen den Hang hinab zu sausen macht nicht nur Kindern Spaß. Aber nicht überall ist das Rodeln erlaubt. Hier erfahren Sie, was Sie mit Schlitten, Bob und Co. beachten sollten.

EU-Pauschalreise-Richtlinie

Neue EU-Pauschalreise-Richtlinie: Mehr Rechte für Urlauber

Gesetze & Verordnungen

Am 1. Juli 2018 treten umfassende Änderungen des Reiserechts für Pauschalreisen in Kraft. Ziel ist es, die zunehmende Buchung von Reisen über das Internet zu berücksichtigen und den Verbraucherschutz zu verbessern. Mehr erfahren Sie hier.

Urlaub ohne Reisen? Undenkbar! Diese Begriffe gehören für die meisten Menschen untrennbar zusammen. Deshalb zählen Urlaubsreisen in alle Welt mittlerweile zur Selbstverständlichkeit. Doch trotz aller Vorsorge kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen, die den Urlaubswert erheblich einschränken. Wir leuchten für Sie die Schattenseiten der Reiseeuphorie aus und informieren Sie über das Reiserecht bei Pauschalreisen.

Wussten Sie, dass...

...der Bundestag nun einige Änderungen im Reiserecht beschlossen hat. Diese Änderungen gelten aber für ab dem 01.07.2018 geschlossene Verträge. Einige wichtige Änderungen haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Reisemängel können innerhalb von zwei Jahren geltend gemacht werden (derzeit: 1 Monat).
  • Geschäftsreisen, die auf der Grundlage eines Rahmenvertrages, gebucht werden, fallen nicht mehr in den Anwendungsbereichs des Pauschalreiserechts.
  • Anmietungen von Ferienwohnungen und Tagesreisen bis zu einem Preis von 500 Euro fallen nicht mehr unter das Reiserecht.
  • Urlauber haben kein Reiserücktrittsrecht, wenn der Reisepreis sich bis zu 20 Tage vor Reiseantritt um bis zu 8 % erhöht.
  • Preiserhöhungen sind auch bei kurzfristigen Buchungen möglich.
  • Bei erheblichen Leistungsänderungen nach Vertragsschluss gilt das Schweigen des Reisenden als Annahme der Änderung.
  • Ferienhausurlauber fallen nicht mehr unter den Schutz des Pauschalreiserechts. Bis zum 01.07.2018 wurde das Pauschalreiserecht analog angewendet. Diese analoge Anwendung entfällt nun.
  • Bei unvermeidbaren, außergewöhnlichen Umständen, die die Rückreise unmöglich machen, muss der Reiseveranstalter die Kosten der Beherbergung für maximal drei Nächte tragen.
  • Wenn dem Reisenden online der Zugriff auf das Buchungssystem eines anderen Reiseanbieters ermöglicht wird (z.B. durch Links), der Reiseanbieter Kundendaten übermittelt und der zweite Vertrag innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen wird, wird der Reiseanbieter zum Reiseveranstalter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.das.de/de/rechtsportal/aktuelles-recht/gesetze/neue-eu-pauschalreise-richtlinie-mehr-rechte-fuer-urlauber.aspx

 

 

 

 

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei