Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Restaurantbesuch

Rechtsirrtum 'Warten auf die Rechnung im Restaurant'

10.11.2018

"Habe ich im Restaurant drei Mal vergeblich nach der Rechnung gefragt, darf ich ohne zu zahlen gehen." Kann das wirklich sein?

Nein, das dürfen Sie nicht. Ihre Hauptleistungspflicht aus dem Bewirtungsvertrag ist die Zahlung der georderten Speisen und Getränke. Kommen Sie dieser Pflicht nicht nach, steht dem Gastwirt neben der Bezahlung auch noch ein Schadensersatzanspruch zu.

Doch was können Sie tun, wenn Sie ohne Erfolg immer wieder um die Rechnung bitten? Abzuraten ist davon, das Geld einfach auf dem Tisch liegen zu lassen. Zu groß ist das Risiko, dass ein anderer Gast diese Gelegenheit nutzt und Sie beweisen müssten, dass Sie das Geld auf den Tisch gelegt haben. Die bessere Alternative ist, Ihren Namen und Ihre Anschrift auf einem Zettel zu notieren und um Zusendung der Rechnung zu bitten. Zahlen Sie dann diese Rechnung, haben Sie Ihre Pflicht erfüllt und setzen sich keinen Schadensersatzforderungen aus.


Interessant zu wissen ...

Das Strafgesetzbuch kennt keinen eigenen Straftatbestand der Zechprellerei.

Diese ist vielmehr ein Unterfall des sogenannten Eingehungsbetruges. Voraussetzung für die Strafbarkeit eines Zechbetruges ist, dass Sie bereits zum Zeitpunkt der Bestellung den Vorsatz hatten, das Essen später nicht zu bezahlen. Da dies nur selten der Fall sein dürfte und Ihnen dies auch nachgewiesen werden müsste, stellt sich die Zechprellerei in der Praxis sehr häufig als nicht strafbar heraus.

Aber eines dürfen Sie nicht vergessen. Da zumindest der Verdacht einer Straftat vorliegt, dürfen der Gastwirt oder seine Angestellten Sie festhalten und die Polizei rufen.

 

Permalink

Tags: Rechtsirrtum

Ähnliche Beiträge:

Briefmarken

Rechtsirrtum 'Bitte freimachen, falls Marke zur Hand.'

23.11.2018

Rechtsirrtümer

""Bitte freimachen, falls Marke zur Hand" bedeutet, dass ich immer eine Briefmarke auf den Umschlag kleben muss." Stimmt das?

Autofahren im Ausland

Rechtsirrtum: Fahrverbot in Deutschland gilt nicht im Ausland

16.11.2018

Rechtsirrtümer

"Fahrverbot in Deutschland, freie Fahrt im Ausland." Stimmt das wirklich? Oder müssen Sie vielleicht doch mit saftigen Strafen rechnen.

Restaurantbesuch

Rechtsirrtum 'Warten auf die Rechnung im Restaurant'

10.11.2018

Rechtsirrtümer

"Habe ich im Restaurant drei Mal vergeblich nach der Rechnung gefragt, darf ich ohne zu zahlen gehen." Kann das wirklich sein?

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei