Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Fußball

Sportplatz: Jetzt darf es lauter werden

12.09.2017

Rechtsfrage des Tages:

Nicht nur beim Fußballtraining kann es hoch her gehen. Und liegen die Sportanlagen in Wohngebieten, können sich die Anwohner durch den Trainingslärm und Spielbetrieb gestört fühlen. Klare Regelungen trifft die Lärmschutzverordnung. Diese wurde kürzlich zu Gunsten des Sports novelliert.

Antwort:

Der Breiten- und Freizeitsport spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Ob Handball, Judo, Tennis oder Tanzen - oft sind auch schon unsere Kleinsten in einem Sportverein oder einer Sportschule aktiv. Insbesondere wenn sie den Sport draußen ausüben, kann es schon mal laut werden. Viele Sportanlagen befinden sich in Wohngebieten. Ärger um Lärm und Nachbarschaftsruhe sind da vorprogrammiert.

Die Lärmschutzverordnung für Sportanlagen soll da Abhilfe schaffen. In ihr sind die Ruhezeiten geregelt und dem Lärm klare Grenzen gesetzt. Die jeweiligen Immissionsrichtwerte staffeln sich dabei nach Tages-, Nacht- und Ruhezeiten. Außerdem berücksichtigt die Verordnung die Art des Gebietes. Liegt der Sportplatz in einem Gewerbegebiet, darf es deutlich lauter zugehen als in einem reinen Wohngebiet.

An Werktagen gelten die Richtwerte beispielsweise für den Tag von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Zwischen 6:00 Uhr und 8:00 Uhr sowie zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr gilt darüber hinaus eine Ruhezeit. Durch eine Änderung der Lärmschutzverordnung für Sportanlagen darf es seit Anfang September auf Sportanlagen durchaus lauter werden.

Nunmehr gelten nämlich für die abendlichen Ruhezeiten sowie an Sonn- und Feiertagen die gleichen Richtwerte wie sonst tagsüber außerhalb der Ruhezeiten. Die Richtwerte für diese Zeiträume wurden in der Verordnung um fünf Dezibel erhöht. Daher müssen Sie nunmehr auch beim abendlichen Training nicht besonders auf eine gedämpfte Lautstärke achten, sondern können Ihre Sportbegeisterung ungebremst ausleben.

Permalink

Tags: Sport

Ähnliche Beiträge:

Freibad

Rechtsfrage des Tages

Hausverbot im Freibad

24.07.2019

Benehmen Sie sich im Freibad nicht ordentlich, kann Ihnen ein Hausverbot drohen. Hier erfahren Sie, wann dieses zulässig ist und ob Sie sich dagegen wehren können.

Männer gucken Fußball auf Tablet

Rechtsfrage des Tages

WM-Tippspiel im Büro?

2.07.2018

Sind Fußball-Tipps Glückspiele und damit erlaubnispflichtig? Und machen Sie sich als Chef vielleicht sogar strafbar, wenn Sie Bürowetten organisieren? Hier erfahren Sie mehr.

Mann schaut Fußball vor Laptop

Rechtsfrage des Tages

Fußball bei der Arbeit

27.06.2018

Das heutige Deutschlandspiel bei der WM startet leider ungünstig für Arbeitnehmer. Hier erfahren Sie, ob Sie das Spiel im Stream oder Radio während der Arbeitszeit verfolgen dürfen.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei