Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Auto und Umwelt

Prämie für Elektroautos

5.07.2016

Rechtsfrage des Tages:

Wir haben uns vor kurzem ein Elektroauto angeschafft. Soll es nicht jetzt eine Prämie geben? Wie kann ich diese bekommen und wie hoch fällt die Prämie aus?

Antwort:

Der Verkauf von Elektroautos ging bisher nur schleppend voran. Eine neue Prämie soll künftig den Kauf dieser umweltfreundlichen Fahrzeugvarianten ankurbeln. Seit letztem Samstag ist es soweit. Haben Sie nach dem 18. Mai 2016 ein Hybrid- oder Elektroauto gekauft? Dann können Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Auszahlung einer Prämie beantragen.

Für Elektroautos beträgt diese 4.000 Euro, für Hybridfahrzeuge immerhin noch 3.000 Euro. Nicht nur als Privatperson können Sie sich über den Umweltbonus freuen. Auch Unternehmen, Vereine, Stiftungen und Körperschaften können einen Antrag stellen. Allerdings gibt es ein finanzielles Limit. Haben Sie sich ein Luxusklasse-Auto gegönnt, kann Ihr Antrag abschlägig beschieden werden. Die Bundesregierung vertritt insofern die Ansicht, dass beim Kauf von einem Fahrzeug von über 60.000 Euro Listenpreis keine staatliche Förderung notwendig sei. Dieser Preis stellt also das Limit dar.

War Ihr Elektroflitzer günstiger, können Sie seit dem 02. Juli online einen Antrag auf die begehrte Prämie stellen. Während bei der Abwrackprämie noch ein schriftliches Verfahren vorgesehen war, soll jetzt alles online über die Bühne gehen. Und was müssen Sie weiter beachten? Autohändler und Staat teilen sich die Auszahlung der Prämie. Daher muss auf Ihrer Rechnung stehen, dass der Händler vom Netto-Kaufpreis eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro für Elektroautos und in Höhe von 1.500 Euro für Hybride abgezogen hat. Die andere Hälfte der Prämie übernimmt dann der Staat.

Haben Sie online Ihren Antrag gestellt, haben Sie etwa einen Monat Zeit, die Rechnung des Händlers und die Zulassungsbescheinigungen Teil I und II nachzuweisen. Insgesamt ist ein Betrag von 1,2 Milliarden Euro im Topf. Es gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Nach Schätzungen soll der Prämientopf für 300.000 bis 400.000 Fahrzeuge reichen. Das Förderprogramm ist zeitlich bis zum 30. Juni 2019 begrenzt. Danach ist erst einmal Schluss. Neben der Prämie sind auch weitere Vergünstigungen für E-Autobesitzer geplant. Bereits jetzt können Sie beispielsweise in Hamburg öffentliche Parkplätze mit E-Autos gebührenfrei nutzen. Sofern Sie ein entsprechendes Kennzeichen bei der Stadt beantragt haben.

Permalink

Tags: Auto

Ähnliche Beiträge:

Bafuß im Auto

Barfuß im Auto

18.06.2019

Rechtsfrage des Tages

Eine spezielle Kleidung ist für das Autofahren im Straßenverkehrs natürlich nicht vorgeschrieben. Aber wie sieht es mit dem Schuhwerk aus? Dürfen Sie barfuß mit Ihrem Auto fahren?

Wohnmobil mit Dachbox

Wenn der "TÜV" im Urlaub abläuft

26.04.2019

Rechtsfrage des Tages

Damit Ihr Fahrzeug vorschriftsmäßig unterwegs ist, muss es regelmäßig zur Hauptuntersuchung. Überschreiten Sie die Frist, droht ein Bußgeld. Hier erfahren Sie, was gilt, wenn der nächste "TÜV" fällig wird, während Ihr Fahrzeug im Ausland ist.

Fahrrad mit Frau

Kopfhörer im Straßenverkehr

25.04.2019

Rechtsfrage des Tages

Vor allem Jugendliche sind gerne mit Kopfhörern unterwegs und lassen sich mit Musik beschallen. Ob Sie im Auto oder auf dem Fahrrad Kopfhörer tragen dürfen und wie es sich bei Fußgängern verhält, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei