Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Bußgeld

Knöllchen in Frankreich

25.07.2016

Rechtsfrage des Tages:

Wir waren ein paar Tage in Paris. Leider habe ich zweimal ein Knöllchen für Falschparken kassiert. Ein Freund meinte, dass ich diese gleich vor Ort in einem Kiosk hätte bezahlen können. Stimmt das?

Antwort:

In Frankreich gibt es nicht nur die Möglichkeit, bei kleineren Verkehrsverstößen ein Verwarnungsgeld einfacher zu bezahlen, oft gibt es auch noch einen Rabatt für die ganz Schnellen. Insbesondere Parkverstöße werden häufig mit einem Verwarnungsgeld belegt, Amende forfaitaire. Zahlen Sie diese Verwarnung sofort oder innerhalb von drei Tagen, müssen Sie nur einen reduzierten Betrag, die Amende forfaitaire minorée, zahlen. Erfolgt die Zustellung des Bescheids im Ausland ist die Frist deutlich länger. 

Zahlen Sie nicht rechtzeitig, wird innerhalb der nächsten dreißig Tage die Amende Forfaitaire normale, also das "normale" Verwarnungsgeld, fällig. Und haben Sie dann immer noch nicht gezahlt, gibt es einen Nachschlag. Dann erhöht sich die Verwarnung auf die Amende forfaitaire majorée. Und gerade dieses erhöhte Bußgeld kann zusammen mit den Verfahrenskosten durchaus auch mal die Vollstreckungsgrenze von 70 Euro knacken. Dann kann der Bescheid bei Ihnen in Deutschland vollstreckt werden.

Möchten Sie in den Genuss der Reduzierung kommen, können Sie gleich vor Ort in einem Bureau Tabac, einem Zigarettenladen, zahlen. Dort können Sie eine Bußgeldmarke (Timbre amende) kaufen. Diese kleben Sie auf den Bescheid und schicken ihn an die zuständige Behörde. Einen Teil der Marke müssen Sie abtrennen und sollten ihn gut aufheben. In speziell autorisierten Débit de Tabac können Sie auch elektronisch bezahlen.

Möchten Sie diesen Weg nicht nutzen, können Sie auch auf das Internet zurückgreifen. Auf der Internetseite der Direction générale des finances publique (Amende.gouv) können Sie per Kreditkarte im Internet bezahlen. Mittlerweile bietet diese französische Generaldirektion auch eine kostenlose App für Smartphones an. So geht das Bezahlen noch schneller und einfacher.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Hand am Steuer

Neues Tempolimit aufgepasst

12.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Auch wenn Sie meinen Ihr Urlaubsland gut zu kennen: Erkundigen Sie sich nach den dortigen Verkehrsregeln. In Frankreich müssen Sie beispielsweise ein neues Tempolimit beachten. Hier erfahren Sie mehr.

Wohnmobil mit Dachbox

Ungeliebtes Urlaubssouvenir: Knöllchen aus dem Ausland

5.09.2016

Aktuelles

Die Ferienzeit geht zu Ende, die Heimkehrer schwelgen noch in Urlaubserinnerungen, da landet überraschend ein Bußgeldbescheid aus dem Urlaubsland im Briefkasten. Die Zahlungsaufforderung sollten die Betroffenen ernst nehmen, denn deutsche Behörden vollstrecken seit 2010 auch Bußgeldbescheide aus dem Ausland.

Arzt mit Herz

Krankenversicherungsschutz im Ausland

18.02.2019

Arztrechnung & Krankenkasse

Sind Sie über Ihre gesetzliche Krankenversicherung auch während Ihres Urlaubs im Ausland versichert? Wie sieht es bei privat Krankenversicherten aus, wenn diese im Urlaub krank werden? Erfahren Sie hier mehr zu dem Leistungsumfang von privater und gesetzlicher Krankenversicherung im Ausland.