Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Feuerwerk

Pyrotechnik für die Schreckschusswaffe

29.12.2016

Rechtsfrage des Tages:

Ich habe eine Schreckschusswaffe. Mein Sohn möchte diese an Silvester gern zum Böllern mitnehmen. Er meinte, im Internet habe er Silvesterraketen für die Pistole gekauft. Darf er diese überhaupt verwenden?

Antwort:

Schreckschusswaffen sind in Deutschland für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr frei verkäuflich. Sie ähneln "echten" Pistolen häufig sehr, verschießen aber keine Projektile. Vielmehr erzeugen sie durch spezielle Munition einen lauten Knall oder feuern Gaspatronen ab. Legal sind bei uns Schreckschusswaffen nur, wenn sie das Siegel der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) tragen und das Kaliber auf dem Pistolenschlitten oder Lauflager erkennbar ist. Fehlt das Siegel, sind Schreckschusswaffen den scharfen Waffen gleichgestellt.

Mit achtzehn kaufen, heißt auch nicht automatisch mit achtzehn schießen dürfen. Sie dürfen diese Waffen zwar erwerben, brauchen aber zum Führen der Waffe in der Öffentlichkeit einen kleinen Waffenschein. Haben Sie diesen, dürfen Sie aber trotzdem nicht in der Öffentlichkeit schießen. Der Gebrauch der Waffe ist nur auf Ihrem privaten Gelände oder auf fremdem mit Zustimmung des Hausrechtsinhabers zugelassen. Und auch nur dann, wenn es nicht zu Lärmbelästigungen kommt. Weitere Ausnahmen finden Sie in § 12 Absatz 4 Waffengesetz (WaffG).

Ausnahmeregelungen beispielsweise für Silvester existieren nicht. Auch in der Nacht des Jahreswechsels dürfen Sie die Schreckschusswaffe nur auf Ihrem Privatgrundstück benutzen. Wollen Sie mit Ihren Nachbarn auf der Straße das alte Jahr verabschieden, dürfen Sie die Waffe schon nicht mehr abfeuern. Auch für pyrotechnische Munition gibt es keine Ausnahme. Dies dürfen Sie nur verschießen, wenn Sie:

  • einen kleinen Waffenschein haben,
  • auf Ihrem befriedetem Besitztum bleiben oder der Hausrechtsinhaber Ihnen das Schießen gestattet hat und
  • die pyrotechnischen Geschosse nicht das Grundstück verlassen.

Vielleicht ist es besser, die Waffe Silvester einfach im Schrank zu lassen. Vergessen Sie auch nicht, dass viele Schreckschusspistolen scharfen Waffen täuschend ähnlich sehen und bei Nachbarn und Passanten Angstreaktionen auslösen können.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Silvesterrakete

Knallen verboten!

28.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Nicht jeder mag die Knallerei zu Silvester. Und mancherorts ist es sogar verboten, Feuerwerk abzubrennen. Hier erfahren Sie, wo Silvesterfeuerwerk tabu sein muss.

Wunderkerzen

Achtung, fertig ... Rakete!

27.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Weihnachten ist vorbei und Silvester steht vor der Tür. Hier erfahren Sie, ab wann Sie sich mit Raketen, Böllern und Fontänen eindecken können.

Kinder in Halloweenkostümen

Halloween: Mit Gummidolch und Plastikpistole

30.10.2018

Rechtsfrage des Tages

Gehört zu Ihrem Halloween-Kostüm auch eine Waffe? Dann achten Sie darauf, dass Sie eindeutig als Spielgerät erkennbar ist. Warum das wichtig ist, erfahren Sie hier.