Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Online-Supermarkt

Widerruf im Online-Supermarkt

20.11.2018

Rechtsfrage des Tages:

Es gibt fast nichts, was es nicht im Internet zu bestellen gibt. Und so verwundert es nicht, dass Sie auch Ihre Supermarkteinkäufe bequem online erledigen können. Aber können Sie Ihre Bestellung im Online-Supermarkt auch widerrufen?

Antwort:

Immer mehr Supermärkte bieten ihren Kunden die Möglichkeit, aus dem Warenangebot ihre Einkäufe zu bestellen und diese entweder selbst abzuholen oder liefern zu lassen. Sofern der Vertrag ausschließlich über Fernkommunikationsmittel wie das Internet geschlossen wird, steht Verbrauchern auch hier ein Widerrufsrecht zu. Im Grunde können Sie also auch Ihre Bestellung aus dem Supermarkt widerrufen.

Allerdings gibt es einige Ausnahmen, bei denen das Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Gerade bei Einkäufen für den täglichen Haushaltsbedarf sind diese besonders relevant. So besteht kein Widerrufsrecht bei schnell verderblichen Waren oder solchen, deren Verfallsdatum schnell überschritten würde. Milchprodukte, Fleisch oder frischer Aufschnitt zählen ebenso dazu, wie Schnittblumen oder frische Brotwaren. Auch der Gesundheitsschutz oder die Hygiene können der Rücksendung bestimmter Waren entgegenstehen.

Für welche Artikel ein Widerrufsrecht besteht und für welche nicht, ist manchmal gar nicht so leicht zu bestimmen. Haben Sie beispielsweise eine Fernsehzeitung mitbestellt? Diesen Kauf können Sie nicht widerrufen (§ 312 g Absatz 2 Nr. 7 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)). Aber auch bei Waren, bei denen das Widerrufsrecht besteht, sollten Sie genau abwägen. Seit einiger Zeit trägt die Kosten der Rücksendung nicht mehr automatisch der Verkäufer. Schauen Sie also genau in die Widerrufsbelehrung.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im privaten Bereich, also zum Beispiel auf Reisen, im Arbeitsleben oder beim Kauf vor Ort oder im Internet, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Frau betrachtet Reinigungsmittel

Dash-Button: Einkaufen per Knopfdruck

23.01.2019

Rechtsfrage des Tages

Kleiner Knopf, große Wirkung: Mit einem Dash-Button können Sie per Knopfdruck Windeln, Zahnpasta und Katzenstreu bestellen. Rechtlich ist diese Form der Online-Bestellung schon länger umstritten. Warum mit den WLAN-Bestellknöpfen vielleicht bald Schluss sein kann, erfahren Sie hier.

black friday

Kühler Kopf trotz Shopping-Fieber

12.11.2018

Verbraucherinfos

Mit dem „Black Friday“ am 23. und dem „Cyber Monday“ am 26. November fällt der Startschuss für den vorweihnachtlichen Shopping-Marathon. Von den zahlreichen Schnäppchen lassen sich viele hinreißen, voreilig Kamera, Winterjacke oder Markenparfüm zu kaufen. Wie Käufer erkennen können, ob es sich bei den Rabatten wirklich um Schnäppchen handelt und was sie zu Umtausch und Rückgabe erfahren Sie hier.

Provider

Informationspflichten

18.10.2018

Abmahnung und Unterlassungserklärung

Auch ein Verstoß gegen die Informationspflichten und Pflichtangaben kann eine Abmahnung zur Folge haben.