Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Paar im Café

Toilettenbesuch im Café

26.11.2018

Rechtsfrage des Tages:

Als Betreiber eines Cafés oder Restaurants werden Sie das kennen. Statt sich gemütlich bei Ihnen niederzulassen und Speisen sowie Getränke zu bestellen, huscht so mancher Besucher nur mal eben auf die Toilette. Dürfen Sie diese unerwünschten Toiletten-Besuche verbieten?

Antwort:

Gerade zur Zeit der Weihnachtsmärkte nutzen viele Leute lieber die sauberen Restaurant-Toiletten nebenan als die überfüllten und häufig wenig einladenden mobilen Toiletten. Für Restaurantbesitzer ist das ärgerlich. Ohne etwas zu konsumieren verbrauchen diese nicht zahlenden Kunden Seife, Toilettenpapier und machen eine häufige Reinigung notwendig.

Als Betreiber eines Gastronomiebetriebes haben Sie das Hausrecht. Dementsprechend können Sie bestimmen, an welche Regeln sich Nutzer Ihrer Sanitäranlagen zu halten haben. So können Sie festlegen, dass die Toilette nur von Ihren Gästen genutzt werden darf. Oder Sie verlangen für die Benutzung von Leuten, die nicht bei Ihnen speisen, einen Obolus.

Ein "Notdurftrecht" gibt es hingegen nicht. Zu den Rechtsirrtümern gehört es, dass Sie sogar Ihre private Toilette im Falle eines dringenden Bedürfnisses zur Verfügung stellen müssen. Gleiches gilt für die Gastronomie. So können Sie auch nicht wegen unterlassener Hilfeleistung in Anspruch genommen werden, wenn Sie einem Passanten den Toilettenbesuch verweigern. Dringend auf die Toilette zu müssen, stellt keinen Notfall im Sinne des Strafgesetzbuches dar. Zudem gibt es rund um den Weihnachtsmarkt in der Regel ausreichend öffentliche Toiletten, die für Erleichterung sorgen können.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Geoblocking

Geoblocking: Achtung Online-Händler!

7.01.2019

Rechtsfrage des Tages

Mit dem Geoblocking können Unternehmer ihren Kundenkreis einschränken und beispielsweise nur an Kunden aus dem Land des eigenen Unternehmenssitzes liefern. Seit Anfang Dezember ist dies aufgrund einer EU-Verordnung weitestgehend unzulässig. Hier erfahren Sie mehr.

Müll nach Silvester

Silvestermüll: Wer kehrt vorm Laden?

31.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Nach einer rauschenden Silvesternacht gleichen Straßen und Gehwege meist einem Schlachtfeld. Wer ist zuständig, Flaschen, Raketen und Böllerreste vor einem Ladengeschäft zu entsorgen? Hier erfahren Sie mehr.

Mädchen mit Weihnachtsgeschenk

Wenn das Geschenk nicht gefällt

24.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Als Verkäufer haben Sie das Weihnachtsgeschäft bald überstanden. Allerdings rollt schon bald die große Umtauschwelle auf Sie zu. Ob Sie als Verkäufer alles umtauschen müssen, was nicht gefällt, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei