Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Blick aus Flugezug

Geboren über den Wolken

19.10.2017

Rechtsfrage des Tages:

Sicherlich passiert es nicht oft, dass ein Kind in einem Flugzeug das Licht der Welt erblickt. Ab und zu kommt es dennoch vor. Befindet sich der Flieger über dem Ozean oder einem anderen Land, stellt sich die Frage nach der Staatsangehörigkeit des Kindes.

Antwort:

In Betracht kommen kann die Staatsangehörigkeit der Eltern, die des überflogenen Landes oder die der Fluggesellschaft. Hat das Kind deutsche Eltern, so ist dem Nachwuchs zunächst die deutsche Staatsangehörigkeit sicher. Ein Kind ist automatisch deutsch, wenn mindestens ein Elternteil deutscher Staatsbürger ist.

Auf die Landeszugehörigkeit der Fluggesellschaft kommt es nur an, wenn das Flugzeug sich in exterritorialem Gebiet befindet. Das kann der Fall sein, wenn das Kind mitten über dem offenen Atlantik geboren wird. Überfliegt die Maschine gerade ein Land, spielt es keine Rollen, wo sie registriert ist.

Ob sich das Kind über eine weitere Staatsangehörigkeit freuen kann, kommt dann auf das überflogene Land an. 190 Länder haben sich mittlerweile dem Chicagoer Abkommen angeschlossen, dass die internationale Zivilluftfahrt regelt. Dort ist unter anderem die ausschließliche Lufthoheit des jeweiligen Mitgliedsstaates in seinem Luftraum vereinbart.

Bei einer Geburt über der Schweiz würde also beispielsweise das Schweizer Recht gelten. Bei einem Flug über Großbritannien gilt britisches Recht. Ob dies zu einer doppelten Staatsbürgerschaft führt, kommt dann wiederum auf das jeweilige Staatsangehörigkeitsrecht des Landes an. Entscheidend ist das sogenannte Geburtsortprinzip.

Wird das Kind beispielsweise über New York geboren, gilt es als amerikanischer Staatsbürger. Als Geburtsort wird meistens die Stadt angegeben, in der Mutter und Kind nach der Luftgeburt landen. Vergleichbare Regelungen gelten übrigens auch für Kinder, die sich eine Seereise oder Kreuzfahrt als Start ins Leben ausgesucht haben.

Permalink

Tags: Flug Kinder

Ähnliche Beiträge:

Jugendliche im Park

Chillen auf dem Spielplatz

21.06.2019

Rechtsfrage des Tages

Jugendliche nutzen gern öffentliche Spielplätze als Treffpunkt. Nicht selten rauchen sie dort und trinken gelegentlich Alkohol. Ist das eigentlich erlaubt? Hier erfahren Sie mehr.

Frau am Self Check in am Flughafen_Harzkom_150x150.jpg

Ärger mit dem Online-Ticket

12.06.2019

Verbraucherinfos

Nicht nur zum Shoppen, für Bankgeschäfte oder zum Streamen der Lieblings-Serie zieht es die Deutschen ins Internet: Auch Hotelzimmer, Flüge oder Zugfahrten buchen sie gerne online. Hotelvoucher, Tickets & Co. liegen dann meist auf dem Smartphone in einer digitalen Dokumentenmappe. Doch was ist, wenn der Akku gerade beim Check-in schlapp macht? Und gelten bei Online-Buchungen die gleichen Widerrufsrechte wie beim Online-Shopping? Wir klären Sie auf.

Adoption

Adoption ohne Trauschein

28.05.2019

Rechtsfrage des Tages

Die Adoption von Stiefkindern ist bisher nur möglich, wenn das Elternteil und der neue Partner heiraten. Hier erfahren Sie, was sich aufgrund eines aktuellen Urteils des Bundesverfassungsgerichts bald ändern wird.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei