Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Apothekerin

Dürfen Kinder Medikamente abholen?

28.09.2018

Rechtsfrage des Tages:

Liegen Sie krank im Bett, können Sie meist nicht selbst die notwendigen Medikamente in der Apotheke besorgen. Dürfen Sie Ihr Kind beauftragen, die Arznei für Sie abzuholen?

Antwort:

Ein gesetzliches Mindestalter gibt es in diesem Fall nicht. Löst Ihr Kind für Sie ein Rezept ein, ist es rechtlich gesehen Ihr Bote. Daher muss es für die Abholung der Medikamente noch nicht einmal geschäftsfähig sein. Dennoch geben Apotheken nicht gerne Arzneimittel an Kinder heraus. Diese könnten die Hinweise auf die Dosierung missverstehen und meist keine Angaben zu anderen Medikamenten machen, die Sie vielleicht einnehmen. Letzteres kann aber im Hinblick auf mögliche Wechselwirkungen wichtig sein.

Apotheken können selbst entscheiden, ob Sie Medikamente an Kinder abgeben oder nicht. Dabei beziehen die Mitarbeiter im Einzelfall das Alter und die Reife des Kindes mit ein. Eine Rolle kann auch spielen, ob Ihre Familie und damit auch das Kind in der Apotheke bekannt sind und um welches Medikament es sich handelt. Möchten Sie die Pharmazeuten unterstützen, sollten Sie einen Zettel mit einer Telefonnummer beilegen. Dann können die Mitarbeiter im Zweifel nachfragen oder Ihnen die Dosierungsempfehlungen direkt mitteilen.

Teilweise bitten die Apotheken auch um einen Rückruf, wenn das Medikament bei Ihnen angekommen ist. Letztlich ist es aber allein die Entscheidung des Apothekers, ob Ihr Kind mit dem Präparat nach Hause gehen darf. Je jünger das Kind ist, umso eher sollten Sie es nicht als Boten einsetzen. Sind Sie bettlägerig oder gehbehindert, schicken viele Apotheken Ihnen die benötigte Arznei auch per Botendienst.

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei