Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Radfahrer mit Helm

Es werde Licht am Rad

5.09.2018

Rechtfrage des Tages:

Langsam werden die Tage wieder kürzer. Und schon bald werden sich viele Radler morgens und abends im Dunkeln auf ihren Drahtesel schwingen. Welche Beleuchtung muss ein Fahrrad aufweisen, um verkehrssicher zu sein?

Antwort:

Damit Ihr Fahrrad verkehrssicher und optimal beleuchtet ist, muss es über verschiedene Lampen und Reflektoren verfügen. Unter anderem muss das Fahrrad mit Reflektoren an den Pedalen, Reflexstreifen oder Reflektoren an den Speichen sowie einem weißen Rückstrahler vorne ausgestattet sein. Zudem braucht das Fahrrad einen weißen Scheinwerfer vorne und ein rotes Rücklicht hinten.

Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass früher nur Fahrradlampen mit Dynamo zugelassen waren. Das ist heute anders. Mittlerweile dürfen Sie am Fahrrad auch abnehmbare Scheinwerfer und Leuchten benutzen. Auch die dazugehörige Energiequelle darf abnehmbar sein. Zulässig sind inzwischen auch rote Rücklichter mit Bremslichtfunktion sowie Tages- und Fernlichtbeleuchtung. Worauf Sie weiterhin verzichten müssen sind blinkende Rücklichter. Blinkende Leuchten dürfen Sie aber zusätzlich beispielsweise an Ihrem Rucksack befestigen.

Übrigens: Die vorgeschriebene Beleuchtung müssen Sie nur bei Dämmerlicht, Dunkelheit oder anderen schlechten Lichtverhältnissen am Fahrrad montiert haben und entsprechend einschalten. Wollen Sie nachmittags mal schnell zum Supermarkt radeln, müssen Sie Ihre Leuchten nicht extra ans Fahrrad klemmen. Aber Achtung! Auch an Ihrem Rennrad müssen Sie bei entsprechenden Sichtverhältnissen die Beleuchtung montiert haben.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im privaten Bereich, also zum Beispiel rund ums Radfahren, im Arbeitsleben oder beim Kauf vor Ort oder im Internet, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Tags: Fahrrad

Ähnliche Beiträge:

Radfahrerin

Radfahrer absteigen: Wirklich?

11.01.2019

Rechtsfrage des Tages

Als Radfahrer müssen Sie sich im Straßenverkehr ebenso an Verkehrsschilder halten, wie Autofahrer. Warum Sie aber trotz des Schildes "Radfahrer absteigen" auf der Straße fahren dürfen, erfahren Sie hier.

Männer auf Rennrad

Vatertag: Vorsicht mit dem Alkohol

9.05.2018

Rechtsfrage des Tages

Starten Sie morgen am Vatertag auch zu einer Radtour mit Ihren Freunden? Dann schauen Sie besser nicht zu tief ins Glas. Welche Folgen Alkohol am Lenker haben kann, erfahren Sie hier.

Fahrradfahrer im Wald

Land haftet nicht für Löcher im Waldweg

20.03.2018

Aktuelle Urteile

Waldeigentümer sind nicht für sogenannte waldtypische Gefahren verantwortlich. Daher muss das Bundesland Hessen als Eigentümer eines Waldes kein Schmerzensgeld zahlen, nachdem eine Radfahrerin auf einem unbefestigten, löchrigen Waldweg zu Fall gekommen war. Dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei