Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Weinkorken

Was ist Korkgeld?

14.08.2019

Rechtsfrage des Tages:

Auch wenn viele Weinflaschen heutzutage über einen Schraubverschluss verfügen, ist das Korkgeld dennoch nicht aus der Mode. Wann müssen Sie Korkgeld zahlen?

Antwort:

Mittlerweile finden Sie viele Weinflaschen, die mit einem Gummistopfen oder einem Glaskorken verschlossen sind. Dennoch verlangen manche Gastwirte Korkgeld. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Extravergütung für Weine mit dem altherkömmlichen Korken. Vielmehr wird dieses Geld verlangt, wenn Sie im Lokal einen selbst mitgebrachten Wein oder auch andere Getränke konsumieren möchten.

Das Korkgeld stellt dann eine Entschädigung für den entgangenen Gewinn des Lokals dar. Eine gesetzliche Regelung über die zulässige Höhe des Korkgeldes gibt es nicht. Meist verlangt der Gastwirt zwischen 10 und 20 Euro pro Flasche oder beispielsweise 30% des Preises des günstigsten Weins von der Karte. Wichtig ist, sein Vorhaben, den eigenen Wein mitzubringen, abzusprechen. So gibt es keine unliebsamen Überraschungen und der Gastwirt fühlt sich nicht hinters Licht geführt.

Üblicher ist ein Korkgeld beispielsweise bei Hochzeiten oder anderen großen Feierlichkeiten, zu denen eigene Weine mitgebracht werden sollen. Bei der Planung solch einer Festlichkeit können Sie auch mit dem Teller- oder Gabelgeld in Kontakt kommen. Dieses kann verlangt werden, wenn Sie zum Beispiel eine eigene Hochzeitstorte anbieten möchten.

Permalink

Tags: Restaurant

Ähnliche Beiträge:

Jugendliche und Alkohol

Rechtsfrage des Tages

Benimmregeln am Ballermann

16.04.2019

So mancher freut sich schon auf seinen nächsten Mallorca-Urlaub. Freunde des Feierns und Trinkens müssen sich aber auf ein paar neue Regelungen einstellen. Hier erfahren Sie mehr.

Pilze sammeln im Wald

Verbraucherinfos

Genussvoll durch die Pilzsaison

16.08.2018

Der Spätsommer eröffnet wieder die Pilzsaison und lockt viele Naturfreunde und Feinschmecker in den Wald. Aber wo und in welchen Mengen dürfen Pilzliebhaber eigentlich sammeln?  Auch die Einordnung von essbaren und ungenießbaren Arten ist selbst für routinierte Sammler manchmal schwer. Hier erfahren Sie mehr zu diesen Themen.

Acrylamid in Lebensmitteln

Gesetze & Verordnungen

EU-Verordnung: Weniger Acrylamid in Lebensmitteln

3.04.2018

Der Stoff Acrylamid entsteht beim Backen, Braten und Frittieren von stärkehaltigen Lebensmitteln und gilt als krebserregend. Am 11. April 2018 tritt eine EU-Verordnung in Kraft, die Lebensmittelhersteller und Gastronomiebetriebe aller Art verpflichtet, den Acrylamidgehalt in den entsprechenden Lebensmitteln zu senken. Hier erfahren Sie mehr.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei