Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Katze auf Terrasse

Katzenbesuch um Garten

28.08.2018

Rechtsfrage des Tages:

Katzen lieben es, frei durch ihr Revier zu streichen. Dabei scheren sie sich nicht um Grundstücksgrenzen oder Gartenzäune. Müssen Sie es dulden, wenn die Katzen der Nachbarn Ihren Garten besuchen und vielleicht sogar als Toilette benutzen?

Antwort:

Freilaufende Katzen führen leider häufig zu erbitterten Streitigkeiten zwischen Nachbarn. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Gerichte immer wieder mit den vierbeinigen Freigängern beschäftigen müssen. Die Urteile zu diesem Thema orientieren sich dabei stets am Einzelfall. Eine Tendenz ist aber klar erkennbar. Solange das Grundstück durch die Katzen nicht wesentlich beeinträchtigt wird, müssen Gartenbesitzer den tierischen Besuch dulden. Dies gilt sogar, wenn sie hinterher die eine oder andere Hinterlassenschaft im Garten finden.

Schwierig zu beurteilen ist, ab wann eine wesentliche Beeinträchtigung vorliegt. Das Landgericht Darmstadt entschied beispielsweise, dass der regelmäßige Besuch zweier Katzen im Sinne der nachbarschaftlichen Gemeinschaft geduldet werden müsse (LG Darmstadt, Urteil vom 17.03.1993, Aktenzeichen 9 O 597/92). Verunreinigen hingegen große Mengen Katzenkot den Garten, kann Schluss sein mit der Duldungspflicht.

Unabhängig von der Frage der Duldungspflicht haftet der Katzenhalter aber für Schäden, die seine Mieze beim Nachbarn anrichtet. So muss er für geangelte Goldfische ebenso aufkommen, wie für umgewühlte Blumenbeete. Schwierig kann dabei aber immer der Beweis sein. Der Geschädigte muss nämlich nachweisen, dass eine bestimmte Katze sich beispielsweise die teuren Koi-Karpfen einverleibt hat. Teilen sich mehrere Katzen das Revier, kann das problematisch werden. Wie immer im Nachbarrecht gilt: Miteinander reden und eine gemeinsame Lösung finden ist der beste Weg.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es rund um die Immobilie, also zum Beispiel bei Ärger am Gartenzaun, Mängeln an der Mietwohnung oder bei einer Kündigung des Mietverhältnisses, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Mieter, Vermieter oder Eigentümer.

Permalink

Tags: Tiere

Ähnliche Beiträge:

Papagei

Wenn Tiere bestellen

8.01.2019

Rechtsfrage des Tages

Eine Kaffeemaschine, die selbsttätig Kaffeebohnen ordert, gehört schon zur Realität eines Smarthomes. Jetzt soll sogar schon ein Haustier über einen Voice Service im Internet shoppen gegangen sein. Hier erfahren Sie mehr zur rechtlichen Situation.

Mutter mit Kind und Katze_Hartzkom_150x150.jpg

Ein Haustier unterm Weihnachtsbaum

10.12.2018

Verbraucherinfos

Ein Hundewelpe, ein Katzenbaby oder ein süßes Kaninchen: Bei großen Kulleraugen unter dem Weihnachtsbaum geht für viele Kinder ein Traum in Erfüllung. Wer sich ein Haustier wünscht oder eines verschenken möchte, sollte sich aber vor dem Kauf über einige Dinge klar werden. Hier erfahren Sie mehr.

Hund mit Kindern

Tierischer Besuch

16.11.2018

Rechtsfrage des Tages

Bringen Ihre Gäste regelmäßig ihre Haustiere mit zum Besuch, kann sich der eine oder andere Nachbar womöglich daran stören. Hier erfahren Sie, ob Sie vierbeinige Gäste empfangen dürfen und wo die Grenzen sind.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei