Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Newsletter auf Laptop

DSGVO und Newsletter

1.06.2018

Rechtsfrage des Tages:

Haben in den letzten Wochen auch unzählige E-Mails mit Newsletter-Anfragen Ihr Postfach geflutet? Der Grund ist die Datenschutzgrundverordnung. Was steckt hinter diesen E-Mails und wie können Sie diese zum Aufräumen nutzen?

Antwort:

Der Versand von regelmäßigen Newslettern unterlag auch schon vor der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) strengen Regeln. Viele Unternehmen wollen aber nicht zuletzt wegen der drohenden hohen Bußgelder auf Nummer sicher gehen. Oder sie holen die schon vorher eigentlich notwendige Abfrage der Einwilligung des Empfängers nach.

Haben Sie beispielsweise bei einer Bestellung Ihre E-Mail-Adresse angegeben und erhalten ungefragt einen Newsletter zugesandt, müssen die Unternehmen Ihre Einwilligung abfragen. Grundsätzlich müssen Sie auch nach wie vor immer die Möglichkeit haben, diese Einwilligung widerrufen zu können. Und was bedeutet das für das Chaos in Ihrem Postfach? Wollten Sie ohnehin schon lange die vielen lästigen Newsletter loswerden, brauchen Sie einfach gar nichts zu tun. Bestätigen Sie auf die Newsletter-Anfrage Ihre Einwilligung nicht, wird das Unternehmen Ihnen auch keinen Newsletter mehr zusenden.

Letztlich sollten Sie auch wachsam sein. Wie immer versuchen schwarze Schafe die allgemeine Unsicherheit hinsichtlich der DSGVO auszunutzen. Ist Ihnen der Absender gänzlich unbekannt oder wird sogar die Eingabe einer TAN abgefragt, sollten Sie die E-Mail unbeantwortet löschen.

Permalink

Tags: DSGVO Internet

Ähnliche Beiträge:

Kinder mit Tablets

Eltern haben Aufsichtspflicht bei Videospielen

16.04.2019

Aktuelle Urteile

Eltern, die ihrem minderjährigen Kind eine Spielekonsole überlassen, müssen dafür sorgen, dass sie nicht auf mit „USK 18“ gekennzeichnete Spiele zugreifen können. Denn solche Spiele gefährden das Kindeswohl. Dies hat das Amtsgericht Bad Hersfeld entschieden.

Paragraph

.eu-Domainnamen und BREXIT

11.04.2019

Eigene Homepage

Der BREXIT steht kurz bevor. Über das wie und wann wird noch heftig gestritten. Wenn Sie selbst Besitzer einer Webseite mit dem Kürzel .eu sind und sich der Sitz Ihres Unternehmens oder Ihr Wohnsitz in England befindet, verlieren Sie möglicherweise bald den Zugriff.

Zahnarzt

Videoüberwachung in Zahnarztpraxis ist unzulässig

9.04.2019

Aktuelle Urteile

Die Videoüberwachung der für Patienten und Besucher zugänglichen Bereiche einer Zahnarztpraxis ist in der Regel datenschutzrechtlich unzulässig und nur unter sehr strengen Voraussetzungen möglich. Dies gilt auch für die Übermittlung von Bildern an Monitore – auch wenn die Aufnahmen nicht gespeichert werden. So hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei