Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Senioren am Computer

Rente? Bitte noch nicht.

3.04.2019

Rechtsfrage des Tages:

Auch in diesem Jahr erreichen viele Arbeitnehmer das reguläre Renteneintrittsalter. Doch nicht jeder freut sich auf den wohlverdienten Ruhestand. Können Sie trotz Rentenalter problemlos weiterarbeiten?

Antwort:

Sind Sie 1954 geboren worden, werden Sie in diesem Jahr 65. Damit erreichen Sie acht Monate nach Ihrem Geburtstag das reguläre Rentenalter. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Menschen, die sich topfit fühlen und noch keine Lust haben, dem Job den Rücken zu kehren. Auch wenn heute der Tag der älteren Generation ist, gehören Sie dennoch nicht zum alten Eisen. Und tatsächlich können Sie weiterarbeiten und Ihren Rentenbeginn frei wählen. Voraussetzung ist natürlich zunächst, dass Ihr Arbeitsverhältnis weiterbesteht. Viele Arbeitsverträge enthalten nämlich eine Befristung auf das Erreichen eines bestimmten Lebensjahres, zum Beispiel des regulären Rentenalters.

Daher sollten Sie vor Ihrer Planung mit Ihrem Chef sprechen. Schätzt er Sie als zuverlässigen Mitarbeiter, werden Sie ein Modell finden und gegebenenfalls einen neuen Arbeitsvertrag abschließen. Einfach weiterlaufen lassen wird er Ihren Vertrag aber meist nicht. Dann greift nämlich der gesetzliche Kündigungsschutz. Allein aufgrund einer langen Betriebszugehörigkeit könnte eine Kündigung unter Einhaltung der Sozialauswahl schwierig werden.

Stellen Sie mit Erreichen des Rentenalters keinen Antrag auf Altersrente, bekommen Sie auch keine. Sie werden sogar noch belohnt. Mit jedem Monat weiterer Erwerbstätigkeit, erhöht sich Ihr Rentenanspruch. Zum einen zahlen Sie in der Regel weiter in die Rentenversicherung ein, wenn Sie auf den Entfall der Versicherungspflicht verzichten. Zum anderen erhalten Sie für Ihren späteren Einstieg in die Rente eine zusätzliche Erhöhung. Übrigens können Sie Ihren Rentenantrag auch nach hinten verschieben, wenn Sie nicht weiterarbeiten. Können Sie aus anderen Quellen leben, erhalten Sie für die spätere Beantragung der Rente ebenfalls die Erhöhung.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Krank vor dem Urlaub

Lohnfortzahlung im Nebenjob

13.09.2019

Rechtsfrage des Tages

Mehrere Jobs gleichzeitig sind heute keine Seltenheit. Was aber, wenn Sie krank werden? Hier erfahren Sie, ob Sie auch im Nebenjob eine Lohnfortzahlung beanspruchen können.

Minijob

Mehrere Minijobs: Geht das?

21.08.2019

Rechtsfrage des Tages

Als Minijobber unterliegen Sie nicht der Sozialversicherungspflicht. Aber dürfen Sie auch mehrere Minijobs nebeneinander ausführen? Hier erfahren Sie mehr.

Mann am Flughafen 3_Harzkom_150x150.jpg

Erst Meeting, dann Miami Beach?

12.08.2019

Verbraucherinfos

Heute ein Meeting in Paris, morgen eine Messe in den USA: Bei einer reinen Dienstreise bleibt meist wenig Zeit, Land und Kultur zu erkunden. Deshalb nutzt mittlerweile jeder zweite deutsche Geschäftsreisende die Chance, den Business-Trip mit einem Freizeitaufenthalt zu kombinieren. Das ergab eine Studie der Global Business Travel Association (GBTA) in Partnerschaft mit SAP Concur 2018. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei