Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Briefwahl

Briefwahl: So geht's

12.04.2019

Rechtsfrage des Tages:

Die Europawahl steht vor der Tür. Und bald flattert Ihnen auch die Wahlbenachrichtigung ins Haus. Sind Sie zum Wahltermin nicht da, können Sie Briefwahl beantragen. Wie geht das?

Antwort:

In der Zeit vom 23. bis 26. Mai steht zum neunten Mal die Wahl für das Europäische Parlament an. In Deutschland ist der Wahltermin konkret der 26. Mai. Sind Sie nicht zu Hause oder können aus anderen Gründen nicht persönlich ins Wahllokal gehen, können Sie Ihre Stimme auch per Briefwahl abgeben. Als Wahlberechtigter erhalten Sie in Kürze eine Wahlbenachrichtigung. Darauf finden Sie einen Vordruck, mit dem Sie die Briefwahl beantragen können.

Verreisen Sie vielleicht schon, bevor Sie Ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben? Dann können Sie die Briefwahlunterlagen auch vorab bei Ihrer Gemeinde beantragen. Dafür müssen Sie Ihren Namen und Vornamen, Ihre Geburtsdatum und Ihre Anschrift angeben. Grundsätzlich brauchen Sie keine Gründe für die Briefwahl anzugeben. Sie können sich die Briefwahlunterlagen entweder nach Hause schicken lassen oder beispielsweise an Ihre Urlaubsanschrift. Alternativ können Sie die Unterlagen auch persönlich bei Ihrer Gemeinde abholen und auch direkt dort vor Ort die Briefwahl ausüben.

Beantragen Sie die Briefwahl so früh wie möglich. Ihre Wahlunterlagen müssen nämlich spätestens am Wahlsonntag bis 18:00 Uhr bei der zuständigen Stelle vorliegen. Gerade wenn Sie aus dem Ausland wählen wollen, müssen Sie die Postlaufzeit beachten.

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei