Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Fröhliche Frau am Laptop

Abmahnung wegen Aprilscherz

1.04.2019

Rechtsfrage des Tages:

Heute fällt die Rechtsfrage aus. Das ist natürlich ein Aprilscherz. Wollen Sie als Unternehmen Ihre Kunden und Geschäftspartner auch in den April schicken? Vielleicht mit einem Jux auf der Homepage? Worauf müssen Sie achten?

Antwort:

Traditionell ist heute der Tag, an dem sich die Menschen gegenseitig veräppeln. Vielleicht sind Sie heute Morgen auch schon auf den ersten Aprilscherz hereingefallen. Und auch Firmen nutzen mittlerweile diesen Tag, um ein wenig Schabernack zu treiben. Eine beliebte Methode sind irreführende Mitteilungen auf der Homepage. Hier ist aber Augenmaß gefragt. Denn schnell kann ein zunächst lustiger Aprilscherz unangenehme Folgen haben.

Trotz 1. April gelten die Gesetze und Wettbewerbsregeln wie sonst auch. So sollten Sie sich hüten, auf Ihrer Homepage Namens- oder Markenrechte zu verletzten, in das allgemeine Persönlichkeitsrecht anderer einzugreifen oder gegen das Wettbewerbsrecht zu verstoßen. Verbreiten Sie beispielsweise als Witz, dass in Ihrem Online-Shop ab heute das Widerrufsrecht abgeschafft ist, kann dies in eine Abmahnung eines Wettbewerbers gipfeln. Ein Online-Shop hatte beispielsweise vor einigen Jahren am 1. April auf der Homepage behauptet, einen bekannten Star als Werbegesicht gewonnen zu haben. Für die Meldung und die kurzerhand geänderte Internetadresse kassierte das Unternehmen eine Abmahnung.

Bei aller Fröhlichkeit müssen Sie auch an die Seriosität Ihres Unternehmens denken. Je nach Unternehmen sollten Sie Ihre Kunden vielleicht auch gar nicht verschaukeln. Bei einer kreativen Werbeagentur wird ein Scherz möglicherweise noch eher akzeptiert, als bei einem Unternehmen für Sicherheitstechnik.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Bauarbeiter im Sommer

Hitzefrei auf der Baustelle

15.07.2019

Rechtsfrage des Tages

Bauarbeiter müssen auch bei hochsommerlichen Temperaturen ihrer Arbeit nachgehen. Ob es auf der Baustelle Hitzefrei geben kann, erfahren Sie hier.

Shitstorm

Haftung für Bewertungen

11.07.2019

Bewertungsportale

Negative Bewertungen auf Bewertungsportalen können sich äußert nachteilig auf den Umsatz eines Unternehmens auswirken. Umso verständlicher ist es, dass Unternehmen sehr darauf bedacht sind, Negativbewertungen schnellstmöglich wieder zu löschen. Was Unternehmen gegen eine Negativbewertung tun können, erfahren Sie hier.

Arztrechnung

Wenn der Patient nicht zahlt

8.07.2019

Rechtsfrage des Tages

Privatpatienten zahlen ihre Rechnung zunächst selbst. Oder eben auch nicht. Hier erfahren Sie, was Ärzte bei der gerichtlichen Durchsetzung ihrer Ansprüche beachten müssen.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei