Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Schnarchen

Vermieter als Schnarchnase?

28.06.2018

In mancher Hinsicht könnte es einem ganz recht oder zumindest egal sein, wenn der eigene Vermieter eine ziemliche Schnarchnase ist. Aber dann nicht, wenn er zum Schnarchen die von Ihnen gemietete Wohnung haben will!

Die Hürden, eine Wohnung wegen Eigenbedarf wieder zu kündigen, sind vom Gesetz her hoch gehängt. Das dient dem Mieterschutz. Aber in einem vor Gericht entschiedenen Fall durfte der Vermieter die Wohnung kündigen, um künftig dort seine Ehefrau schlafen zu lassen. Sie sollte so seinem chronischen Schnarchen entgehen.

Der Vermieter war medizinisch bestätigt ein starker Schnarcher, und seine Ehefrau konnte das nicht mehr aushalten. Sie wanderte regelmäßig auf die Couch aus und litt wegen des Schlafmangels unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Die vermietete Wohnung befand sich im gleichen Haus. Deswegen sollte der Schlaf der Ehefrau und somit das Eheglück gerettet werden, indem die vermietete Wohnung als weiteres Schlafzimmer für die Vermieter genutzt wird.

Das Gericht hielt die Kündigung für berechtigt. Dies unter anderem auch, weil es bei Abschluss des Mietvertrages noch so aussah, als würde der Vermieter sein Schnarchproblem anders lösen können. Außerdem hatte der Vermieter nach Ansicht des Gerichts auch medizinisch alles versucht, um sein Schnarchen in den Griff zu bekommen. Leider vergeblich.

Amtsgericht Sinzig und Landgericht Koblenz, Az: 4 C 1096/97.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Kündigung

Kündigung

21.02.2019

Mietminderung und Co

Manchmal kann ein Wohnungsmangel zur Kündigung führen.

Lesen Sie hier die Voraussetzungen.

Zimmer frei

Nachmieter

21.02.2019

Auszug Mietwohnung

Einen Nachmieter gefunden zu haben bedeutet nicht immer, dass Sie sofort ausziehen können. Informieren Sie sich genau über die Bedingungen.

Skifahrer vor Abfahrt

Gewerbe in der Mietwohnung: Ein Kündigungsgrund?

19.02.2019

Aktuelle Urteile

Üben Mieter ohne Erlaubnis ihres Vermieters in der Wohnung ein Gewerbe aus, kann das ein Kündigungsgrund sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn durch entsprechende Werbung mit hohem Kundenverkehr zu rechnen ist. Eine behördliche Gewerbeanmeldung ändert daran nichts. Dies hat das Amtsgericht München entschieden.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei